Um ihr Studium zu finanzieren, nehmen die vier hübschen Mädels Megan, Jan, Terry und Roxanne einen kleinen Job als Putzkolonne an. Sie sollen eine seit Jahren leerstehende Villa auf Vordermann bringen und lassen sich nicht davon beirren, dass der Besitzer des Gebäudes schon seit geraumer Zeit auf mysteriöse Weise wie vom Erdboden verschwunden ist und jemand das "For Sale"-Schild im Vorgarten mit dem Wort "Satan" beschmiert hat. Im Keller stolpern die Damen über eine verschlossene Truhe, welche mit der Warnung "Öffne diese Kiste in Gottes Namen niemals!" versehen ist - was natürlich prompt als Einladung verstanden wird, das Geheimnis des hölzernen Behälters zu lüften... Im Inneren der Truhe finden sie ein uraltes Buch, in dem lateinische Zaubersprüche und Abbildungen bösartiger Kreaturen aufgezeichnet sind. Da Megan im Gegensatz zu ihren Kameradinnen mehr oder weniger etwas auf dem Kasten hat und der lateinischen Sprache einigermassen mächtig ist, liest sie einige Zeilen aus dem Schmöker vor... was sich als folgenschwerer Fehler erweist, denn durch diesen Zauberspruch befreit sich nachts eines der gezeichneten Monster aus dem Buch und schnappt sich zuerst Roxanne, die dem Cartoon-Ungeheuer beim Umziehen ihre einladende Kehrseite präsentiert! Der Dämon schlüpft in ihren Körper und beginnt die Jagd auf die anderen Damen...

Nach einer ziemlich hektischen Nacht ist schliesslich nur noch Megan am Leben, ihre Freundinnen sind nach und nach alle dem lüsternen Toon zum Opfer gefallen. Da kommt unerwartete Hilfe: der Geist jenes Mannes, der das magische Buch vor ewiger Zeit nach Amerika importierte, steht plötzlich vor der Haustür und bietet seine Hilfe an. Mit einem weiteren schlauen Sprüchlein kann der fiese Dämon endlich wieder nach Disneyland geschickt werden...

"Diese Geschichte ist wahr. Nichts wurde verändert. Alles hat sich so ereignet, wie Sie es gleich sehen werden. Dafür bürge ich - Fred Olen Ray." Dieser freundliche Hinweis, der gleich zu Beginn des Filmes eingeblendet wird, lässt Schlimmes befürchten. Wenn sich ausgerechnet Fred Olen Ray, einer der unbestrittenen Meister des Trashfilms, für die Authenzität seines Werkes verbürgt, gibt es garantiert eines nicht: Fakten. Nackte Tatsachen dafür schon eher... und zwar reichlich! Es spricht wohl für sich, dass mit Madison Stone und Barbara Dale, die sich hier Stacey Nix nennt, zwei waschechte Pornodarstellerinnen auf der Besetzungsliste standen! Dagegen gibt sich Emmanuelle 5-Darstellerin Monique Gabrielle diesmal einigermassen züchtig...

Neben reichlich nackter Haut hat der Film aber auch sonst alle Zutaten, die man von einem idealen Partyfilm erwartet. Die Dialoge schreien zum Himmel ("Wir sind vier bildhübsche Mädchen und unten lauert vielleicht ein Killer. Also musst du jetzt alleine hinuntergehen und dich umbringen lassen..."), die Trickeffekte sind einfach erbärmlich und viele Patzer des Filmes sind witziger als die eigentlich geplanten Gags. In erster Linie veralbert Evil Toons natürlich den Splatterklassiker Tanz der Teufel und nimmt Anleihen beim drei Jahre zuvor erschienenen Realfilm/Zeichentrickmix Falsches Spiel mit Roger Rabbit. Das von Splatterguru und Fangoria-Redakteur Chas. Balun (Bücher: The Gore Score, Horror Holocaust) entworfene Monster selbst ist dabei nur wenige Augenblicke zu sehen, was garantiert kein Verlust ist, da die Qualität der Animationen ziemlich zu wünschen übrig lässt.

Evil Toons kann allen Fans von Trashfilmen ans Herz gelegt werden, Konsumenten "normaler" Videokost werden sich die Haare angesichts des dargebotenen Unsinns raufen. Für die recht kleine Zielgruppe der Hardcore-Allesgucker hält Fred Olen Ray aber noch ein paar nette Cameo-Auftritte bereit - da ist zunächst Dick Miller (Gremlins), der während des kompletten Filmes eigentlich nur vor der Mattscheibe hängt und alte Horrorschinken wie Das Kabinett des Professor Bondi verschlingt, weiterhin hat Scream Queen Michelle Bauer einige nette Szenen... unter anderem mit einer Motorsäge, was natürlich eine Anspielung auf ihren Film Hollywood Chainsaw Hookers ist. Der "gute Geist" des Hauses wird von David Carradine (Sundown) verkörpert, der sich wohl für keinen Schundstreifen zu schade ist.

 
Evil Toons - Flotte Teens im Geisterhaus
Evil Toons
 
 
 
Alternativtitel:
Evil Toons -
Flotte Girls im Geisterhaus
 
USA, 1990
85 Minuten, Farbe
 
 
Regie
Fred Olen Ray
Drehbuch
Sherman Scott
(= Fred Olen Ray)
Kamera
Gary Graver
Musik
Chuck Cirino
Schnitt
Greg Schorer
Effekte
Chas. Balun
 
(Creature Design)
Produktion
Victoria Till
Co-Prod.
Fred Olen Ray
 
 
David Carradine
Gideon
Monique Gabrielle
Megan
Stacey Nix
Jan
Suzanne Ager
Terry
Madison Stone
Roxanne
Arte Johnson
Mr. Hinchlow
Dick Miller
Michelle Bauer
Don Dowe
   
IMDb OFDb
nach oben
© Christian Lorenz
Alle Rechte vorbehalten.
Quick Links